www.weareallhuman.de.vu//www.nasiraportal.de.vu

GEGEN KRIEG , RASSISMUS , UNTERDRÜCKUNG & AUSBEUTUNG // FÜR FRIEDEN & GERECHTIGKEIT !

Juli 2018

MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender

Box Pics

----------------
----------------

Neueste Themen

» Spanien stoppt Flüchtlingsboot
von Admin So März 16, 2014 7:51 am

» Dorfbewohner in Nigeria massakriert
von Admin So März 16, 2014 7:49 am

» Tappen im dunkeln
von Admin So März 16, 2014 7:47 am

» Kehrtwendung
von Admin So März 16, 2014 7:44 am

» Freiburg: Demo für Bleiberecht
von Admin So März 16, 2014 7:40 am

» Elend ohne Ende
von Admin So März 16, 2014 7:37 am

» Paßwort ändern
von Admin So März 16, 2014 7:34 am

» Lautstark gegen rechts
von Admin So März 16, 2014 7:32 am

» Neuer Angriff auf Asylrecht
von Admin So März 16, 2014 7:30 am

» Autonomie droh(n)t
von Admin So März 16, 2014 7:28 am

Zitat 2

Mahatma GandhiIch glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel.

----------------


Galerie



    Flüchtlingsstrom aus Zentralafrika nach Kongo

    Teilen
    avatar
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1087
    Punkte : 3244
    Bewertung : 0
    Anmeldedatum : 07.01.14
    Alter : 51

    Flüchtlingsstrom aus Zentralafrika nach Kongo

    Beitrag  Admin am Mo Feb 24, 2014 12:08 am

    Flüchtlingsstrom aus Zentralafrika nach Kongo

    Kinshasa (IRIB) - Aus der Zentralafrikanischen Republik sind über 62.000 Flüchtlinge in die Demokratische Republik Kongo geflohen.
    Das berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag. Gleichzeitig meldete das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) ernsthafte Probleme bei der Hilfeleistung an diese Flüchtlinge. UNHCR-Sprecherin Céline Schmitt sagte, dass täglich zahlreiche neue Flüchtlinge ankommen. Die meisten seien Frauen und Kinder. Laut Schmitt sei die Hälfte dieser Flüchtlinge in vier Auffanglagern untergebracht worden. Die andere Hälfte wurde von den Familien aufgenommen.
    Zentralafrika ist seit März 2013 und nach dem Sturz der Regierung von François Bozizé durch Séléka-Rebellen von blutigen Kämpfen heimgesucht. Seit Ausbruch des Bürgerkrieges zwischen Muslimen und Christen befinden sich Tausende auf der Flucht, mindestens 2000 Menschen haben ihr Leben verloren

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Jul 20, 2018 6:51 pm