www.weareallhuman.de.vu//www.nasiraportal.de.vu

GEGEN KRIEG , RASSISMUS , UNTERDRÜCKUNG & AUSBEUTUNG // FÜR FRIEDEN & GERECHTIGKEIT !

Oktober 2018

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender

Box Pics

----------------
----------------

Neueste Themen

» Spanien stoppt Flüchtlingsboot
von Admin So März 16, 2014 7:51 am

» Dorfbewohner in Nigeria massakriert
von Admin So März 16, 2014 7:49 am

» Tappen im dunkeln
von Admin So März 16, 2014 7:47 am

» Kehrtwendung
von Admin So März 16, 2014 7:44 am

» Freiburg: Demo für Bleiberecht
von Admin So März 16, 2014 7:40 am

» Elend ohne Ende
von Admin So März 16, 2014 7:37 am

» Paßwort ändern
von Admin So März 16, 2014 7:34 am

» Lautstark gegen rechts
von Admin So März 16, 2014 7:32 am

» Neuer Angriff auf Asylrecht
von Admin So März 16, 2014 7:30 am

» Autonomie droh(n)t
von Admin So März 16, 2014 7:28 am

Zitat 2

Mahatma GandhiIch glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel.

----------------


Galerie



    Gewaltkriminalität in Venezuela

    Teilen
    avatar
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1087
    Punkte : 3244
    Bewertung : 0
    Anmeldedatum : 07.01.14
    Alter : 51

    Gewaltkriminalität in Venezuela

    Beitrag  Admin am Do Jan 09, 2014 3:06 am

    Gewaltkriminalität in Venezuela
    Der Tod bekommt ein Gesicht
    Eine ehemalige Schönheitskönigin und ihr Mann werden vor den Augen ihrer Tochter getötet. Venezuela hat eine der höchsten Mordraten der Welt.

    BERLIN taz | Der gewaltsame Tod einer ehemaligen Schönheitskönigin hat in Venezuela die Debatte über den Umgang mit der alltäglichen Gewalt neu angeheizt.
    In der Nacht zum Dienstag war die 29-jährige Monica Spear, Miss Venezuela von 2004 und erfolgreiche Serienschauspielerin, mit ihrem britischen Ehemann und ihrer fünfjährigen Tochter auf der Autobahn unterwegs. 250 Kilometer von der Hauptstadt Caracas entfernt fuhren sie in ein Schlagloch, ein Reifen platzte. Der Fahrer des herbeigerufenen Abschleppwagens warnte, man müsse schnell machen, die Gegend sei gefährlich.
    Gerade, als das Auto auf dem Lastwagen platziert war, näherten sich fünf Bewaffnete. Der Lastwagenfahrer und sein Assistent rannten davon, Spear und ihre Familie verschanzten sich im Auto und verriegelten die Türen. Daraufhin wurde der Wagen unter Feuer genommen, die beiden Erwachsenen starben, die Fünfjährige wurde am Bein verletzt und überlebte.
    Es ist der prominenteste Todesfall in Venezuela seit dem Tod des ehemaligen Präsidenten Hugo Chávez – doch es ist eigentlich nur einer unter sehr vielen. 24.763 Tote durch Gewaltverbrechen hat der unabhängige „Observatorio de Violencia en Venezuela“ für das vergangene Jahr gezählt – offizielle Statistiken gibt es schon lange nicht mehr. Mit 79 gewaltsamen Todesfällen pro 100.000 EinwohnerInnen hat Venezuela eine der höchsten Mordraten der Welt (Deutschland: 0,8).
    Ermittlungen bei Prominenz, Straflosigkeit bei all den anderen
    Die Regierung hat im Fall der getöteten Monica Spear umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Fünf Verdächtige, darunter zwei Minderjährige, sind bereits festgenommen worden. Drei Erwachsene seien von den BewohnerInnen einer nahe dem Tatort gelegenen Ortschaft der Polizei übergeben worden, berichten lokale Medien. Über 90 Prozent der Täter in Venezuela gehen allerdings straflos aus, Ermittlungen werden gar nicht erst eingeleitet oder führen nicht zum Erfolg.
    Die hohe Kriminalität im Land war in den letzten Jahren beständiges Wahlkampfthema der konservativen Opposition gegen die linke Regierung des Hugo Chávez und seines Nachfolgers Nicolás Maduro. Während Chávez das Problem trotz drastisch steigender Zahlen (1998: 4.450 Morde) jahrelang leugnete, kündigte Maduro an, das Thema ernstzunehmen, und mobilisierte Mitte 2013 das Militär, das seitdem auf den Straßen patrouilliert. Auch der „Observatorio“ geht davon aus, dass die Todeszahlen sonst noch höher liegen würden.
    Die Regierung ihrerseits sprach noch Ende vergangenen Jahres von angeblichen Rückgängen und großen Erfolgen - konnte dafür allerdings keine glaubwürdigen Zahlen vorlegen. Für Donnerstag hat Präsident Maduro jetzt eine Versammlung einberufen, um über das Thema zu debattieren. Oppositionsführer Henrique Capriles rief Maduro per Twitter auf, die politischen Differenzen beiseite zu legen und gemeinsam eine Lösung zu suchen.


    Monica Spears, 29. Die ehemalige Miss Venezuela wurde in ihrem Auto erschossen.Bild:ap

    taz.de

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Okt 17, 2018 7:18 pm