www.weareallhuman.de.vu//www.nasiraportal.de.vu

GEGEN KRIEG , RASSISMUS , UNTERDRÜCKUNG & AUSBEUTUNG // FÜR FRIEDEN & GERECHTIGKEIT !

Juni 2018

MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender

Box Pics

----------------
----------------

Neueste Themen

» Spanien stoppt Flüchtlingsboot
von Admin So März 16, 2014 7:51 am

» Dorfbewohner in Nigeria massakriert
von Admin So März 16, 2014 7:49 am

» Tappen im dunkeln
von Admin So März 16, 2014 7:47 am

» Kehrtwendung
von Admin So März 16, 2014 7:44 am

» Freiburg: Demo für Bleiberecht
von Admin So März 16, 2014 7:40 am

» Elend ohne Ende
von Admin So März 16, 2014 7:37 am

» Paßwort ändern
von Admin So März 16, 2014 7:34 am

» Lautstark gegen rechts
von Admin So März 16, 2014 7:32 am

» Neuer Angriff auf Asylrecht
von Admin So März 16, 2014 7:30 am

» Autonomie droh(n)t
von Admin So März 16, 2014 7:28 am

Zitat 2

Mahatma GandhiIch glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel.

----------------


Galerie



    Tempelritter und V-Mann?

    Teilen
    avatar
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1087
    Punkte : 3244
    Bewertung : 0
    Anmeldedatum : 07.01.14
    Alter : 51

    Tempelritter und V-Mann?

    Beitrag  Admin am Di Jan 28, 2014 12:06 am

    Tempelritter und V-Mann?
    Das Berliner LKA scheint einer weiteren schillernden Figur aus der militanten Neonaziszene Informantenhonorare gezahlt zu haben
    Von Claudia Wangerin


    Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) scheint neben dem einstigen Sprengstofflieferanten der mutmaßlichen NSU-Terroristen, Thomas Starke, eine weitere schillernde Figur aus der militanten Neonaziszene als V-Mann geführt zu haben. Wie üblich wurde der Verdacht der Opposition am Montag im Berliner Innenausschuß von den Verantwortlichen weder bestätigt noch dementiert.

    Er sei »umgestiegen statt ausgestiegen«, schrieb das Antifaschistische Infoblatt im August 2012 über Nick Greger, der 2005 mit Hilfe des Bundesprogramms »Exit« die klassische braune Szene verlassen hatte. Später versuchte er einen Orden nach dem Vorbild der Templer aufzubauen und propagierte den militärischen Kampf gegen den Islam. Seine Gewaltaffinität scheint jedenfalls ungebrochen, seit er im Jahr 2000 wegen gemeinsamer Anschlagsvorbereitungen mit dem V-Mann des Brandenburger Verfassungsschutzes, Carsten Szczepanski alias »Piatto« verurteilt wurde. Nun aber gibt es Hinweise darauf, daß auch Greger selbst als V-Mann tätig war – für das Berliner LKA.

    Vertreter der Grünen und der Linksfraktion im Innenausschuß des Berliner Abgeordnetenhauses verlangten am Montag Aufklärung. Als Indiz werteten sie Gregers Aussage in einem Internetvideo sowie einem Zeitschrifteninterview, er habe Ende Oktober 2013 in Thüringen Besuch von zwei Beamten des Berliner LKA erhalten, die auf ihn einwirken wollten, in Untersuchungsausschüssen keine Angaben über den V-Mann Szczepanski zu machen. Die Vertreterin der Linksfraktion im Thüringer Untersuchungsausschuß zum Neonaziterror, Katharina König, sagte am Montag gegenüber junge Welt, es gebe außer einer V-Mann-Tätigkeit Gregers für das Berliner LKA keine logische Erklärung, warum dessen Beamte zu diesem Zweck nach Thüringen gereist sein sollten. Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt bestätigte am Montag im Innenausschuß zumindest den Besuch seiner Beamten in Thüringen, wollte jedoch über Gesprächsinhalte nichts sagen. »Vor einer Offenlegung sind Rechtsfragen zu klären, denn V-Leute genießen Vertrauensschutz«, zitierte ihn die BZ. Am Donnerstag sollen die Ausschußmitglieder in einer geheimen Sitzung weitere Informationen erhalten.
    jw

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Jun 22, 2018 1:57 am